„Damit werden Bildungs- und Freizeiteinrichtung nicht blockiert“

Nach den Vorgaben des Bundesgesundheitsministeriums müssen alle Großstädte Corona-Impfzentren bis zum 15. Dezember 2020 einrichten. „Das werden wir in Mülheim an der Ruhr gemeinsam schaffen“, so der Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung Dr. Stephan von Lackum und der derzeitige Krisenstabsleiter Stadtkämmerer Frank Mendack. „Wir sind gut vorbereitet und dank der Hilfe vieler Mülheimer Organisationen einsatzbereit, sobald der Impfstoff da ist“.

Der Krisenstabsleitung und dem Oberbürgermeister war es wichtig, keine städtischen Einrichtungen zu blockieren, die nach dem Rückgang der Inzidenzzahlen wieder zur Verfügung stehen werden. „Uns war es wichtig, das dann wiederbeginnende gesellschaftliche Leben im Sport, in der Kultur oder in anderen Bildungs- und Freizeiteinrichtungen nicht zu blockieren. Darum haben wir uns u.a. gegen die Belegung von Sportstätten, aber auch gegen die Nutzung der Stadthalle entschieden“.

„Wir haben uns sehr gefreut, dass der neue Eigentümer des ehemaligen Tengelmann-Geländes, die Firma SORAVIA, in der PARKSTADT MÜLHEIM eine ganze Etage des Fortbildungszentrums mietfrei zur Verfügung stellt. Die Liegenschaft ist bar